Michael Rusch, 1959 in Rostock geboren, ist von Beruf Rettungsassistent und lebte von 2013 bis 2017 in Hamburg, jetzt lebt er auf dem Lande in der Nähe der Stadt Kiel. Nachdem er zwischenzeitlich das Schreiben aufgegeben hatte, stellte er fest, dass es beim Verarbeiten von Schicksalsschlägen hilft. So entstand „Ein falsches Leben", das zunächst im Selfmade-Verlag Lulu veröffentlicht wurde.

Danach wandte sich Rusch der Fantasy zu. „Die ewige Nacht" aus der Reihe „Die Legende von Wasgo" erschien im Januar 2014, den 2. Band mit dem Titel „Luzifers Krieg" schrieb er gemeinsam mit seinem Freund Thomas Striebig. Dieser Roman wurde im September 2014 veröffentlicht. Es folgten am 1. Dezember 2016 und am 1. Januar 2017 die Bände 3 und 4 mit den Titeln „Angriff aus dem Himmel“ und „Bossus‘ Rache“.

Nachdem Rusch „Ein falsches Leben" überarbeitet hatte, veröffentlichte er diesen Roman in zwei Bänden nochmals im Juli 2014 wie bis dahin alle seine bisherigen Romane mit dem AAVAA Verlag.

Im Februar 2015 gründete er den „Verlag Die Blindschleiche“, in dem er am 28. Februar 2015 seinen Roman „Die drei Freunde“ veröffentlichte. Zur Zeit vollendet er den 5. Band seiner Fantasy-Reihe, der den Titel "Wasgos Großvater" tragen wird. Außerdem arbeitet er an seinem ersten Horror-Roman. Lektoriert  wurden Ruschs Romane von Thomas Striebig, der auch Autor beim Rother-Verlag und dem AAVAA Verlag ist.

Ein falsches Leben (1), AAVAA Verlag, Taschenbuch 11,95 €, eBook 6,99 €


Kann man mit 51 Jahren sein Leben noch grundlegend ändern? Andreas jedenfalls will das und lernt im Chat Silvio kennen. Er verliebt sich in ihn. Durch den regen Gedankenaustausch im Netz kommen sie zueinander und planen eine gemeinsame Zukunft. Doch von Anfang an prägen Hindernisse ihre Beziehung zueinander. Silvio geht einem ersten Treffen immer wieder aus dem Weg und es kommt zu einem Streit. Hat so ihre Beziehung eine Chance? Ist ihre Liebe zu retten? Dieser Roman erzählt vom Leben. Er berichtet von Freude und Liebe, Trauer und Schmerz, Erotik und Hoffnung, Zweisamkeit und Einsamkeit.